Andachten

Mit „24 Andachten durch das Kirchenjahr“ geben wir unseren Mitgliedern jedes Jahr Impulse und Anregungen für die Gestaltung von Andachten.
Die Arbeit der Evangelischen Frauenhilfe ist seit über 100 Jahren durch die Orientierung am Wort geprägt, so dass die Andacht zu Beginn der Veranstaltungen noch heute in den meisten Gruppen identitätsstiftend ist. 

Die Andachten stehen unter einem bestimmten Jahresthema und werden von Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen geschrieben. Die Auslegungen reichen von modern bis traditionell und sind so vielfältig wie die Autorinnen und Autoren, was wiederum den besonderen Reiz dieses Heftes ausmacht. Jede Andacht wird durch ein Gebet und mindestens einen Liedvorschlag ergänzt.

Die beliebte Broschüre in Spiralbindung erscheint jedes Jahr Mitte Oktober zum Preis von 10,- €, Mitglieder der EFHiR zahlen 6,- €.
Sie können die Andachten telefonisch bestellen unter: (0228) 9541 124 oder gerne auch unser Online-Bestellsystem nutzen.

Andachten 2018

Psalmen - Orientierung im Glauben
24 Andachten durch das Kirchenjahr

Psalmen sind Wegweiser im Glauben. Wie ein Leuchtturm geben sie Halt und Orientierung, Kraft und Hoffnung. Die Psalmen sind Gebete und Lieder, in denen Menschen vor mehr als zweitausend Jahren ihr Herz bei Gott ausgeschüttet haben. Sie sind voller Emotionen und spiegeln das ganze Spektrum des menschlichen Lebens wider mit allen seinen Höhen und Tiefen.

Auch heute sind die Psalmen wichtige Trost- und Hoffnungstexte.
In jedem evangelischen Gottesdienst beten wir in der Eingangs-
liturgie einen Psalm, und mancher Psalm ist uns dabei besonders ans Herz gewachsen, sei es als Tauf- oder Konfirmationsspruch oder als Trauspruch. Vielleicht haben Sie auch im Konfirmations-unterricht den einen oder anderen Psalm auswendig gelernt und in Ihrem Leben gemerkt, wie gut es ist, diese Worte in sich zu tragen.

Die Psalmen wurden in Israel zu verschiedenen Anlässen gebetet. So entstand eine Vielfalt von Psalmengattungen: Klagepsalmen, in denen Gott angeklagt wird, dass er in großer Angst und Not nicht geholfen hat; Vertrauenspsalmen, wie z.B. Psalm 23 „Der Herr ist mein Hirte“; Loblieder wie z.B. Psalm 103 „Lobe den Herrn, meine Seele,  und was in mir ist, seinen heiligen Namen!“; Rachepsalmen, in denen Gott angefleht wird, er möge doch die Feinde vernichten; außerdem Hymnen, Wallfahrtslieder, Geschichtspsalmen und Königs-psalmen, in denen Israel seine Hoffnung auf den Messias beschreibt.
Um ca. 350 v. Chr. wurden 150 Psalmen ausgewählt und ein theologisch kunstvoll aufgebautes Gesamtwerk gestaltet, der Psalter.

Für uns Christinnen und Christen sind die Psalmen eine Glaubensschule, denn sie haben ihre Kraft bis heute nicht verloren. Indem wir Psalmen beten, werden wir uns unserer jüdischen Ursprungsgeschichte bewusst. Auch wir gehen heute voller Vertrauen diesen Weg des Glaubens, des Zweifels, der Not und der Hoffnung.
Wenn wir Psalmen lesen, dann öffnet sich ein himmlischer Raum, in dem unser Leben in der Gegenwart dem Leben und dem Glauben unserer Glaubensgeschwister aus über 3000 Jahren begegnet und sich verbindet.

Viel Freude beim Lesen wünschen Ihnen
Dagmar Müller und Christine Kucharski

Die Andachten können Sie auch über unser Online-Bestellsystem bestellen.